Auch unter Corona-Bedingungen können wir unser Gemeindeleben gestalten - und Möglichkeiten des Austausch bietet auch das Internet.

  • Gottesdienste
  • An den Sonntagen wird sowohl im Katharina-von-Bora-Haus um 9:30 Uhr als auch in oder an (Außengelände) der Adventskirche um 11 Uhr ein Gottesdienst angeboten. 
  • Am zweiten Sonntag im Monat werden wir in beiden Kirchen einen Gottesdienst mit Abendmahl anbieten.
  • Es gibt weiterhin die Sonntagsgrüße an der Wäscheleine vor dem Katharina-von-Bora-Haus.

Die unterschiedlichen Gottesdienstangebote und Formate finden Sie unter dem Gottesdienstplan.  

  • Konfirmanden
  • Der Konfirmandenunterricht von Pfarrer Hardy Rheineck findet dienstags um 16 Uhr statt.  Wir treffen uns dienstags 16-17:30 Uhr am Katharina-von-Bora Haus. Siehe konapp oder Pfarrer Rheineck anrufen (23805). Es werden noch neue Konfirmand*innen aufgenommen.
  • Rundbrief
    Pfarrerin Jutta Richter - Schröder versendet auf Wunsch  eine Rundmail mit dem Sonntagsgruß und aktuellen Informationen.  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 0561 33686.
  • Kinder & Familien
    Am 7. Nov. wird es letztmalig wieder einen „KiGo-to go“ vor dem Katharina-von-Bora-Haus zum Abholen geben. Es gibt auch wieder Gottesdienste für Kinder und Familien.

    Gemeindeleben
    Unsere Homepage bietet die Möglichkeit, sich auszutauschen. Wir bitten Sie, schreiben Sie uns, was Sie beschäftigt oder stellen Sie ein Angebot in unserer Gemeinde vor.

Hier können sie den aktuellen Gemeindebrief von September bis Oktober einsehen und herunterladen.

Minigottesdienst 31.10.2021 Plakat

Krippenspielplakat 2021

Hände reichenLiebe Leserinnen und Leser,

war Jesus immer lieb?
Als Kind war das für mich keine Frage: Der war immer lieb. Während ich Ärger bekam mit meinen Eltern, weil ich den Wasserhahn im Keller angelassen hatte und alles unter Wasser stand, wäre Jesus das nie passiert. Und während ich mich mit meinen Freudinnen stritt, meinen Bruder schuppste, und er mir einen Bauklotz an den Kopf warf, hätte Jesus so etwas nie gemacht.

Allerdings habe ich mich auch gefragt, wie Jesus das hinbekam, immer lieb zu sein. Und dann habe ich gedacht: Natürlich, Jesus!
Aber es war schon irritierend. Und nun, heute diese Worte: (Matthäus 10.34-35)

„Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien. Eltern von Kindern, Geschwister untereinander und Schwiegerkinder und Schwiegereltern.“

 
Kooperation Service Impressum © medio.de